Für diese Seite ist keine englische Übersetzung verfügbar / For this page is no english translation available
zurück zur Übersicht

Auch 2021 heißt es wieder: Schnapp dir einen Werkzeugkoffer!

16.10.2020

Sto-Stiftung schreibt Bestenwettbewerb für Maler-Azubis aus



Wie motiviert man junge Handwerker? Mit passender Profiausrüstung. Das weiß auch die gemeinnützige Sto-Stiftung, die sich seit fünfzehn Jahren unter anderem der Nachwuchsförderung im Maler- und Lackiererhandwerk verpflichtet hat. Im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs vergibt sie jährlich einhundert hochwertige Werkzeugkoffer inklusive Fachliteratur im Wert von jeweils rund 1.000 Euro an Schulabgänger. Unter dem Motto „Du hast es drauf – zeig's uns!“ unterstützt die Stiftung damit talentierte und förderbedürftige Maler-Azubis in ihrem letzten Ausbildungsjahr, so auch im Schuljahr 2020/21.

„Der Nachwuchsbedarf im Handwerk ist immens. Leider auch die Zahl der Schulabbrecher. Das zu verhindern, ist eines unserer Ziele. Aus Gesprächen mit Lehrern, Ausbildern und Azubis wissen wir, dass richtige Motivation und hochwertiges Werkzeug dabei helfen können, den Weg bis zur Abschlussprüfung zu gehen. Die Zahlen geben uns recht. Bisher haben mehr als 1.000 Gesellen mithilfe unseres landesweit begehrten grünen Koffers eine erfolgreiche Gesellenprüfung absolvieren können. Das ist fantastisch und spornt uns an, weiter zu machen. Was uns besonders freut: Immer mehr junge Frauen sind unter den Preisträgern“, sagt Konrad Richter, Stiftungsrat Handwerk der Sto-Stiftung.

Der Bestenwettbewerb richtet sich an Schulabgänger der rund 400 deutschen Berufsschulen. Die hundert Besten des Abschlussjahrgangs werden jeweils mit einem der Koffer belohnt.
Unter www.sto-stiftung.de/bestenwettbewerb können Lehrer aller Berufsschulen und Malerklassen ihre Schüler und Schülerinnen ab sofort und noch bis zum 15. Februar 2021 für die Vergabe des Koffers anmelden.

Der Wettbewerb ist Teil der Bildungspyramide, einem Konzept der Sto-Stiftung, mit dem die Weiterbildung der Handwerksgesellen von der Berufsschule über den „staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker“ bis hin zum Bachelor- und anschließendem Master-Studium gefördert werden kann.

RIGHT OFFCANVAS AREA