zurück zur Übersicht

Nachbericht | Madelon Vriesendorp bei der November Reihe 2017 in Paris

20.12.2017

Leidenschaften folgen und mit den Händen arbeiten


Madelon Vriesendorp eröffnete mit ihrem Vortrag die Pariser November Reihe. An der École Nationale Supérieure d'Architecture de Paris-Belleville sprach sie leidenschaftlich über ihren Werdegang und appellierte an die Studierenden, ihre Fähigkeit, mit den Händen zu arbeiten nicht zu verlieren. Vriesendorp möchte, dass alle anfangen zu zeichnen.


Vriesendorp besuchte in den 60ern die Kunstakademie in Amsterdam, einer Zeit, in der gegen alte Methoden rebelliert wurde, so auch gegen altmodische Unterrichtsmethoden. Sie wurde exmatrikuliert und zog mit ihrem Freund nach London, wo sie begann, sich mit Radierungen zu beschäftigen und diese dort auch ausstellte. Zwei Jahre später ging die Holländerin mit ihrem Freund nach Amerika. Inspiriert von den Wolkenkratzer von New York begann Vriesendorp mit einer Bilderreihe. Nach ihrer Rückkehr nach London fing die junge Vriesendorp an, Unterricht in Farblehre an der Architectural Association zu gegeben, bekam zwei Kinder und begann, für sich selbst zu arbeiten und Ausstellungen zu machen.


Vriesendorp betonte in ihrem Vortrag immer wieder ihre Leidenschaft: sie möchte, dass die Leute zeichnen, Collagen und solche Sachen. Die Künstlerin verlieh ihrer Sorge Ausdruck, dass Menschen die Fähigkeit verlieren, mit den Händen zu arbeiten. Vor allem Architekten sollten wirklich anfangen, sich wieder die Hände schmutzig zu machen.


Die Botschaft lautet, den eigenen Leidenschaften zu folgen. Vriesendorp ermutigt die Studierenden in ein anderes Land zu gehen und dort für eine Weile zu leben. Ein jeder soll einmal seine Komfortzone verlassen, sich umschauen und Erfahrungen machen. Jeder muss herausfinden, was er wirklich mag und nicht irgendwelchen Dingen hinterherlaufen.

yt_mv

Interview mit Madelon Vriesendorp

Das Video finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Stiftung.

termine_paris_300dpi_a5

November Reihe


Die November Reihe mit hochinteressanten Vertretern der zeitgenössischen Architektur gibt es mittlerweile an sechs europäischen Universitäten in Graz, London, Mailand, Paris, Prag und Stuttgart. Die Sto-Stiftung fördert die Veranstaltungen.

Alle Termine der November Reihe 2017

Weitere Meldungen zur November Reihe

Rückfragen beantwortet gerne

Bert Große
PR-Agentur Große GmbH
Grabbeallee 59
D - 13156 Berlin
T.: 0049 (0)30 49 98 94 00
F.: 0049 (0)30 49 98 94 020
info@pr-grosse.de
www.pr-grosse.de

LEFT OFFCANVAS AREA - 2000px height
RIGHT OFFCANVAS AREA